Einsätze

Brand Kamin

Am 09.01.2024 wurden wir, so wie die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Treubach, um 05:54 Uhr, nach Wittigau alarmiert.

Nach dem Eintreffen wurde der Kamin begutachtet. Einige Glutnester konnte der Hausbesitzer bereits selbst löschen. Aufgrund dessen kontrollierten wir nur mehr den Kamin auf weitere Glutnester und verständigten den Rauchfangkehrer. Um 06:54 Uhr konnten wir diesen Einsatz beenden.

Insgesamt standen 16 Mitglieder unserer Wehr, die FF Treubach, die Polizei und der Rauchfangkehrer im Einsatz.

❗Wir bitten euch im Fall eines Kaminbrandes auf den Eigenschutz zu achten und die Feuerwehr zu alarmieren. Zu beachten ist auch, dass ein Kaminfeuer niemals mit Wasser gelöscht werden darf. Durch die hohe Temperatur in der Brennkammer wird das Wasser sofort zu Dampf und es besteht die Möglichkeit einer Explosion.❗

Schneechaos 02.12.2023

Bereits um 6:30 Uhr wurden wir zu einem technischen Einsatz gerufen. Dabei handelte es sich um einen Baum der durch die enormen Schneemengen abbrach. Nach diesem Einsatz stellten wir die Einsatzbereitschaft wieder her und bereiteten uns auf aufkommende Einsätze vor. Im laufe des Vormittags wurden wir zu einigen weiteren technischen Einsätzen gerufen. Dabei handelte es sich hauptsächlich um abgerissene Äste oder Bäume die über der Straße lagen. Außerdem sperrten wir mehrere Straßen und bargen einen Hoflader.

Nach einer kurzen Mittagspause wurden wir zu einem abgerutschten Auto in Nähe unserer Feuerwehrhalle gerufen. Dieses konnte nach kurzer Zeit aus dem Schnee gezogen werden. Nach diesem Einsatz fuhren wir Richtung Treubach. Dort musste eine Straße gesperrt werden. Auf dem Rückweg entdeckten wir einen abgebrochenen Ast auf der Straße, dieser wurde umgehend entfernt. Kurz darauf, gegen 14 Uhr, wurden wir zu einem weitern abgerutschten Auto gerufen, dieses wurde ebenfalls aus dem Schnee gezogen. Der weitere Nachmittag verlief ruhig. Diese Zeit wurde zum Berichte schreiben genutzt. Um ca. 15:45 fuhren wir eine weitere Kontrollrunde. Außerdem statteten wir unsere Straßensperren mit Warnleuchten aus. Aufgrund der erneut aufgetretenen Stromausfälle um 16 Uhr, hielten mehrere Kameraden bis in die Abendstunden die Stellung im Feuerwehrhaus.

Am Vormittag des 03.12.2023 wurden die gesperrten Straßen von abgerissenen Ästen gesäubert und die Straßensperren wieder aufgehoben.

 

Technischer Einsatz klein

Am 28.08.2023 wurden wir und die FF Treubach, um 11:34 Uhr, zu einem Technischen Einsatz gerufen.

Durch einen Stromausfall der sich über das ganze Gemeindegebiet erstreckte fielen die Lüfter in einem Legehühnerstall aus. Durch den Ausfall liefen diese Gefahr zu überhitzen. Am Einsatzort bauten wir unseren Lüfter auf um den Stall und die darin befindlichen 16.000 Hühner zu kühlen. Um ca. 12:45 Uhr lief der Strom wieder wodurch die Stalllüfter wieder betrieben werden konnten.

Anschließend fuhren wir eine größere Runde durch das Ortsgebiet um die Wasserstandslage der Bäche einschätzen zu können. Außerdem führten wir eine Sicherung der Straße mittels Sandsäcke durch da der Straßengraben durch die enormen Wassermengen überlief.

Um 13:10 Uhr rückten wir wieder in unser Feuerwehrhaus ein. Am Einsatz beteiligt waren 11 Mitglieder der FF Pfendhub. Wir bedanken uns bei der FF Treubach für die gute Zusammenarbeit.

EFU-Brand Gewerbe, Industrie

Am 17. August 2023 wurde die Einsatzführungsunterstützung um 2:45 mit einer Stillen Alarmierung aus dem Schlaf gerissen. Gemeldet wurde ein Alarmstufen 2 Brand Gewerbe, Industrie. Mit dem EFU-Anhänger unterstützten sie die örtliche Einsatzleitung. Es wurde ein vollständiges Lagebild erstellt und die einzelnen Fahrzeuge der Feuerwehren sowie weitere Einsatzkräfte vor Ort erfasst.

Die Feuerwehr Pfendhub war mit 3- und die FF Wildenau mit 2 EFU Kräften vor Ort.

 

Fotos: Gerald Badegruber

Ausführlicher Bericht der FF Rossbach: https://www.instagram.com/p/CwB_riAoyAQ/?img_index=1

 

Brand Baum, Flur, Böschung

Insgesamt sechs Feuerwehren standen heute in Moosbach bei einem Feldbrand im Einsatz. Alarmiert wurde die FF Pfendhub um 16:29 Uhr zu einem Alarmstufe 2 Brand Baum, Flur, Böschung. Bereits bei der Anfahrt zum Einsatzort war eine massive Rauchentwicklung zu erkennen. Dank guter Zusammenarbeit der Feuerwehren Weng im Innkreis, Reith, Moosbach, Burgkirchen und Mauerkirchen konnte um 18:00 Uhr „Brand aus“ gegeben werden.

Die Feuerwehr Pfendhub rückte mit einer 15 köpfigen Mannschaft, den Komandofahrzeug und Löschfahrzeug aus.

©Fotos Freiwilige Feuerwehr Pfendhub

Verkehrsunfall Eingeklemmte Person

Am 26.04.2023 wurden wir um 7:52 zusammen mit der FF Uttendorf und der FF Maria Schmolln zu einem Verkehrsunfall in Sonnleiten alarmiert.

Bei einer Rechtskurve kam ein 25-jähriger Motorradlenker ins Rutschen und prallte dadurch gegen eine Leitschiene. Nach ärztlicher Versorgung wurde der Motorradfahrer mit dem Rettungshubschrauber ins UKH geflogen.

Die 11 ausgerückten Kameraden*Innen stellten den Lotsendienst. Gegen 8:30 konnten wir die Einsatzbereitschaft wieder herstellen. Neben den Feuerwehren waren auch das Rote Kreuz und die Polizei am Einsatzort.

📸FF Uttendorf
📰https://www.polizei.gv.at/ooe/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=51676E667A2F636245346B3D&pro=0

Ölspur

Am Dienstag, den 2.11. wurden wir kurz vor 13:00 gemeinsam mit der FF Treubach zu einer Ölspur in der Ortschaft Lindlau alarmiert.
Nach dem Eintreffen am Einsatzort wurde die Unfallstelle abgesichert und der Brandschutz aufgebaut. Anschließend wurde mit der Beseitigung der ausgetretenen Flüssigkeiten begonnen. Nachdem die beiden Fahrzeuge von der Unfallstelle entfernt wurden, reinigten wir die Straße vollständig. Die Einsatzbereitschaft wurde um 16:00 wieder hergestellt.



Türöffnung

Am Montag, den 1.2. wurden wir zu einer Türöffnung alarmiert. Polizei und Rettung waren beim Eintreffen bereits am Einsatzort. Nach einer Lageerkundung wurde die Türöffnung erfolgreich durchgeführt und die Person von der Rettung übernommen.
Es standen 15 Kameraden im Einsatz.

Brand Wohnhaus mit Menschenrettung

Am 14.08. wurden wir gemeinsam mit der FF Treubach zu einem Wohnhausbrand in der Ortschaft Radlham alarmiert.
Bereits beim Eintreffen an der Einsatzstelle machte die Hausbewohnerin über ein offenes Fenster auf sich aufmerksam. Da das gesamte Haus stark verraucht war, wurde sie mittels einer Leiter gerettet, ebenso die beiden Töchter, die sich auf der hinteren Seite des Hauses befanden.
Der Brand, der in der Küche lokalisiert werden konnte, wurde vom Atemschutztrupp bekämpft.
Zur Unterstützung wurde die FF Moosbach laut Alarmplan mit TLF und Wärmebildkamera nachalarmiert.
Es standen 20 Kameraden der FF Pfendhub im Einsatz.

Fotos: OAW Gerald Badegruber