Sonstiges

Nachruf E-HBI Friedrich Stadler

Am 25. März verstarb Friedrich Stadler sen., Ehrenkommandant der Feuerwehr Pfendhub, im 92. Lebensjahr. An dieser Stelle wollen wir sein Leben und Wirken für die Feuerwehr Revue passieren lassen.

Im Alter von 18 Jahren trat Fritz 1947 in die Feuerwehr Pfendhub ein. Nach einem absolvierten Maschinisten- und Grundlehrgang gründete Fritz 1953 die erste Bewerbsgruppe in Pfendhub. 1953 absolvierte er mit seinen Kameraden das Leistungsabzeichen in Bronze, Silber folgte 1954. Seit dieser Zeit gibt es eine erfolgreiche Bewerbsgruppe in Pfendhub.

Seine Kameraden wählten Friedrich 1963 zum Kommandanten, diese Aufgabe erfüllte er mit Leib und Seele. Unter seiner Führung erfolgte der Neubau der Fahrzeughalle mit 2 Stellplätzen. Aus Platzmangel wurde 1984 der Neubau des Schulungs- und Gemeinschaftsraumes durchgeführt.

Als sichtbares Zeichen für sein Wirken in unserer Feuerwehr wurde er mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt. 1975 wurde ihm die Verdienstmedaille des Bezirkes in Gold überreicht. 1976 folgte das Oberösterreichische Feuerwehrverdienstkreuz 3. Stufe. Im Jahre 1985 erhielt er das Verdienstzeichen des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes der 3. Stufe in Bronze. Nach 25-jähriger Tätigkeit als Kommandant, erhielt er den Ehrendienstgrad und gab sein Amt weiter, an seinen Sohn Fritz Stadler jun.

Auch danach war er stets bei den Ausrückungen und Aktivitäten im Feuerwehrwesen mit dabei. Sei es mit der Kamera oder beim Eingang zum legendären Sommernachtsfest zur Begrüßung der Gäste.
Immer zu einem Scherz aufgelegt war Fritz bei Alt und Jung sehr beliebt, er war und ist ein Urgestein der Feuerwehr Pfendhub, dem seine Kameraden stets ein ehrendes Gedenken bewahren werden.

DAS FEST’19

Bereits zum 6. Mal fand heuer Pfendhub – DAS FEST in der Stockschützenhalle statt. Auch heuer konnten wir rund 1.000 Besucher begrüßen. Neben alt bewährtem gab es heuer erstmals eine Cocktailbar. Auch die Weinlaube, die im letzten Jahr schon viele Gäste hatte, fand heuer wieder großen Anklang.
Vielen Dank nochmals an die vielen fleißigen Helferinnen & Helfer.